Verfasst von: haferklee | 31. Dezember 2008

Kommunikation II: Weihnachtspost

Auch dieses Jahr ist sie wieder bei uns eingetroffen, die Schneckenpost mit Weihnachts- und Neujahrsgrüßen, und auch wir haben diese Tradition hochgehalten und Grußkarten mit mehr oder weniger Text verschickt. Anlass genug, um mit der jüngeren Generation über dieses Phänomen zu sprechen, ausgehend von einem Satz, den Christel Mahnke in ihrem Bericht über die IFLA-Weltkonferenz 2008 in Québec in BuB 2008 H. 11/12 notierte: „Wer nach 1990 geboren ist, benutzt E-Mail nur selten. Etwa so, wie wir zu Weihnachten Briefe schreiben.“

Tatsächlich: meine jüngeren Gewährsleute, wenn auch deutlich vor 1990 geboren, halten Weihnachtsbriefpost für umständlich. Sie haben tatsächlich (Serien-)E-Mails verschickt. Meinem Einwand, das sei doch recht unpersönlich, wurde entgegen gehalten, das gehe schneller, und vor allem könne man so einen wesentlich größeren Bekanntenkreis erreichen und Kontakt behalten. Das Argument, dass gerade der Aufwand, den man sich mit handgeschriebenen, individuellen Karten mache, die besondere Wertschätzung des Adressaten zeige, zog nicht, weil behauptet wurde, dass auch dort mehr oder weniger Floskeln verwendet würden, was gelegentlich, aber keineswegs immer stimmt. Insgesamt bleibt mein Gefühl bestehen, demzufolge ich individuelle Grüße, vor allem per Brief oder Ansichtskarte, am meisten schätze, unmittelbar gefolgt von einer persönlichen E-Mail. Dagegen stellt sich immer eine kleine Enttäuschung ein, wenn ich merke, dass die Weihnachts-E-Mail, die ich erhalten habe, in genau dieser Form auch an 20 andere Personen gegangen ist. Und Geburtstagsgrüße nur per vorgefertigter elektronischer Grußkarte oder gar per SMS empfinde ich fast gar nicht als persönliche Grüße.

Mir scheint, dass auch bei der Weihnachtspost die Entwicklung von langsam, aber gründlich zu leicht, aber oberflächlich geht, wie es so oft bei der computerbasierten Kommunikation und Information der Fall ist.

Ich bin nur gespannt, ob diese jüngere Generation in einigen Jahren enttäuscht sein wird, wenn sie kürzeste Weihnachtsgrüße via Twitter erhält …


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: