Verfasst von: haferklee | 10. November 2011

Auch die WDR-Bibliothek bleibt vom Klischee nicht verschont

Am heutigen Mittwoch hat der WDR seiner Heimatstadt Köln eine sogenannte „literarisch-ethnografische Liebeserklärung“ gemacht. Unter dem Titel „Kosmos Köln“ sollte der Frage nachgegangen werden, ob und wie sich die Stadt und ihr Sender gegenseitig befruchten. Laut der Ankündigung der Sendung im Netz sowie in den während der letzten Tage zu hörenden Radiospots sollte dabei auch den vielen Köln-Klischees (Kirche – Klüngel – Karneval) nachgegangen werden.

In den Radiospots wurde nach der Nennung des Themas der Ort der Veranstaltung genannt: „Die Veranstaltung findet in der Bibliothek des WDR statt“. Im unmittelbaren Anschluss daran konnte man die Stimme von Arnold Marquis hören, dem Synchronsprecher unter anderem von John Wayne, der mit seiner knarzigen Stimme in einem eingespielten Schnipsel aus irgendeinem Western sagte: „Endlich kommt hier mal Leben in die Bude.“ Womit die WDR-Bibliothek gemeint war. Und schon hat eine Sendung, die dem einen Klischee auf den Grund gehen will, ein anderes benutzt und bestätigt.

Update: Ein am 14.11.2011 morgens ausgestrahlter Radiospot war leicht verändert. Der Satz von Arnold Marquis/John Wayne fehlte!

Advertisements

Responses

  1. Bin froh, dass die Sendung nicht im Archiv produziert wurde. Dort wäre sich der Staub aufgewirbelt worden … :-))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: