Verfasst von: haferklee | 16. Januar 2017

Texte zur Entstehung des deutschen Naturschutzes (Naturschutzgeschichte, Teil 1)

Philipp Leopold Martin (1815-1885) hat 1871 das uns heute geläufige Wort „Naturschutz“ geprägt, also „erfunden“, und er hat in derselben Veröffentlichung, einer siebenteiligen Aufsatzserie, als erster ein umfassendes Naturschutzkonzept formuliert. Trotzdem war er für mehr als ein Jahrhundert in Vergessenheit geraten, niemand unter den deutschen Naturschutzhistorikern kannte ihn. Stattdessen wurden diese Leistungen von der Historikerzunft fälschlicherweise dem Berliner Musikprofessor Ernst Rudorff (1840-1916) zugeschrieben: 1880 die erste Konzeptformulierung, 1888 die Wortschöpfung (in einem erst 1939 veröffentlichten Tagebucheintrag). Im Jahr 2011 hat mein Kollege Rainer Koch P.L. Martin, diesen bedeutenden Naturforscher, als Vordenker des Naturschutzes in Deutschland wiederentdeckt, gemeinsam haben wir in den nächsten Monaten am Thema gearbeitet. Über die Entdeckung und über unser Vorgehen habe ich vor fünf Jahren in diesem Blog in zwei ausführlichen Posts berichtet: Einmal zur naturschutzhistorischen Bedeutung des Funds, und im zweiten Post zu unserem Vorgehen, insbesondere bezüglich der Nutzung von digitalisierten Publikationen.

Wir haben unsere Forschungen in den Folgejahren fortgesetzt und einige weitere Erkenntnisse zutage gefördert. Unsere daraus resultierenden Publikationen haben wir 2015 in teils aktualisierter und erweiterter Form zusammengefasst, mit neuen Texten ergänzt und in der Reihe der „BfN-Skripten“ des Bundesamtes für Naturschutz veröffentlicht. Der Band steht zusätzlich zur Printversion online im Volltext hier zur Verfügung (Achtung Dateigröße: 86 MB).

Das Buch besteht aus einem Textteil, der unsere eigenen Texte enthält, und einem Quellenteil, in dem wir die bis dahin nur schwer zugänglichen naturschutzbezogenen Schriften von P.L. Martin und die beiden ersten Publikationen von Ernst Rudorff zusammengestellt haben.

Unsere im Textteil dargelegten neuen Erkenntnisse zur Frühzeit des deutschen Naturschutzes werden an dieser Stelle in chronologischer Folge aufgeführt:

19. Jahrhundert: Das Wort „Naturschutz“ ist in der deutschen Sprache sporadisch schon vor seiner Erstverwendung durch Philipp Leopold Martin nachweisbar. Das war bisher nicht bekannt. Es hat aber stets eine andere als die heute gebräuchliche Bedeutung: Die Natur wird hier als ein die Menschen in verschiedener Weise schützendes Subjekt aufgefasst. Es muss also (noch) nicht die Natur vor den Menschen geschützt werden, sondern die Natur gibt den Menschen in verschiedener Weise einen Schutz. In den Alltagsgebrauch hat das Wort in dieser Bedeutung keinen Eingang gefunden.

1852–1858: Philipp Leopold Martin und Ernst Rudorff sind sich mit großer Wahrscheinlichkeit persönlich begegnet. Beide werden von dem bedeutenden Arzt, Zoologen und Gründer des Berliner Zoologischen Gartens Martin Hinrich Lichtenstein entscheidend gefördert. Beider Lebenswege erhalten durch den Kontakt zu Lichtenstein wichtige Wendungen. Diese biographische Episode war unbekannt.

Philipp Leopold Martin (1815-1885). Gemeinfrei, Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philipp_Leopold_Martin_Portrait.jpg

1871/72: Das Zentrum der neuen Erkenntnisse: Martin veröffentlicht eine umfangreiche Aufsatzserie zu verschiedenen Naturschutzaspekten, verwendet darin das Wort „Naturschutz“ und prägt als Erster den Begriff in seiner heutigen Bedeutung: Die Natur ist jetzt das vor den Menschen zu schützende Objekt. In den Folgejahren erscheinen weitere naturschutzbezogene Schriften von ihm.

April 1878: In der „Leitmeritzer Zeitung“ erscheint ein Bericht über die beabsichtigte Gründung eines „Vereins der Naturfreunde“. Er soll gleichzeitig als „Naturschutz- und Singvogelschutzverein“ fungieren. Im März 1879 berichtet dieselbe Zeitung über die nun anstehende konstituierende Generalversammlung. Als eines der Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks wird genannt die „Einflußnahme auf Erhaltung von Naturschönheiten, überhaupt Naturschutz“. Die Funde sind ein weiterer Beleg für eine frühere Verbreitung des Begriffs in der deutschen Sprache, als sie bislang bekannt war.

Oktober 1878: Rudorff wendet sich erstmals an die Öffentlichkeit und veröffentlicht einen Leserbrief, in dem er auf Bedrohungen von kulturellen und natürlichen Objekten hinweist und zur Gründung eines Heimatschutzvereins aufruft. Diese erste Veröffentlichung Rudorffs war verschollen, wir haben sie wiederentdeckt. Mehr dazu im nächsten Post (Naturschutzgeschichte, Teil 2).

1882: Martin stellt zum ersten Mal das Wort „Naturschutz“ in den Sachtitel eines Buches. Mindestens zwei bedeutende Zeitschriften drucken Rezensionen. Erst 21 Jahre später wird das nächste Buch mit diesem Wort im Titel erscheinen (siehe unten).

1883: Der „Naturschutzverein Plauen“ wird gegründet, als erster Verein, der das Wort „Naturschutz“ im Namen trägt. Auch dies war den Naturschutzhistorikern nicht bekannt.

1886: Der Zoologe und Vererbungsforscher Wilhelm Haacke benutzt den Begriff „Naturschutz“ wie selbstverständlich in einer seiner Veröffentlichungen.

1892: Ludwig Dimitz berichtet in der „Österreichischen Zeitung“ über Zerstörungen der österreichischen Wälder. Er konstatiert bezüglich der öffentlichen Meinung zu diesem Problem: „Das inhaltsschwere Wort „Naturschutz“ wurde immer öfter vernommen“. Dimitz wiederholt seine Formulierung 1895 in einem Aufsatz der „Österreichisch-Ungarischen Revue“. Er ist auch derjenige, der 1903 als Zweiter ein Buch mit dem Wort „Naturschutz“ im Titel veröffentlicht: „Über Naturschutz und Pflege des Waldschönen“.

Soweit die Zusammenfassung der neuen Erkenntnisse. Zu den im Quellenteil abgedruckten Faksimiles und unserem Vorgehen siehe der folgende Post (Naturschutzgeschichte, Teil 2).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: