Verfasst von: haferklee | 22. Februar 2022

Best Of, Platz 2: Will Manley, der „Kinsey of Libraryland“

Will Manley ist das Enfant terrible des US-amerikanischen Bibliothekswesens. Und den oben genannten Ehrentitel hat er sich redlich verdient. Wer mehr über ihn erfahren möchte, lese hier nach, ich verspreche, dass es sich lohnt. Der Beitrag beginnt gemächlich, aber so bleibt es nicht:


https://haferklee.wordpress.com/2018/01/15/the-truth-about-catalogers/


Wer mehr über Manley in deutscher Sprache lesen möchte, muss eh dort nachschauen, es gibt nämlich praktisch nichts anderes.

Will Manley im Jahr 2008 als Keynote Speaker einer Bibliothekskonferenz.
(Bildquelle aus dem Internet verschwunden, weil das Dowling College 2016 geschlossen wurde.)

PS.: Platz 1 ist natürlich vom deutschen Dichterfürsten belegt, wie man morgen sehen wird. Manley aber ist mein Herzenssieger.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: